Leitbild

LEITBILD

Leitbild Der KITA St. Willehad

 

Unsere Einrichtung ist die Kindertagesstätte der Katholischen Kirchengemeinde Herz-Jesu in Bremerhaven-Lehe.

Wir arbeiten nach den Prinzipien der katholischen Soziallehre, der Personalität, der Subsidiarität und der Solidarität.

 

Personalität:

Jeder Mensch ist einmalig und von Gott gewollt und geliebt. Seine Menschenwürde ist unantastbar. Er hat die Freiheit, seine Person zu verwirklichen.

 

Subsidiarität:

Jeder  Mensch ist eine eigenständige Persönlichkeit. Seine Selbständigkeit, Selbstbestimmung, Verantwortung und Beteiligung sind zu achten und zu respektieren. Er  bekommt dort Hilfestellung und Unterstützung, wo er alleine nicht weiterkommt.

Nach Montessori: „Hilf mir, es selbst zu tun“.

Dies gilt für Kinder und Erwachsene gleichermaßen, aber auch für die „kleine Organisation Kindertagesstätte“. Subsidiarität stärkt die Autonomie der Einrichtung.

 

Solidarität:

Der Mensch ist von Anfang an auf die Gemeinschaft angewiesen und ohne sie nicht lebensfähig. So wird jeder einzelne von der Gemeinschaft getragen, was für ihn die Verpflichtung beinhaltet nach seinen Möglichkeiten, sich selbst in die Gemeinschaft einzubringen.

 

Die gesamte Erziehung in unserer Einrichtung basiert auf dem christlichen Menschenbild.

Unsere Zielsetzung ist es, den Kindern eine religiöse Grundeinstellung zu vermitteln, die wir im täglichen Miteinander leben.

Der Mensch ist geprägt durch seine Beziehung zu sich selbst, zu den Menschen und zu Gott. Wir sind der Überzeugung, dass wir Gott im Menschen begegnen. Für ihn ist jeder einmalig und gleichwertig. Er liebt die Menschen bedingungslos. Er selbst stellte seinen Sohn als Kind in unsere Mitte.

Daraus beziehen wir den Auftrag, alle Kinder in ihrer Persönlichkeit zu achten, zu ehren und zu lieben. Jedes Kind soll in seiner Ganzheitlichkeit gefördert werden. Das bedeutet für uns, dass die Person des Kindes immer mit Denken, Fühlen und Handeln an der Gestaltung seines eigenen Lebens beteiligt sein muss. Das heißt aber auch, dass  wir von den Kindern lernen, sich Gott ganz anzuvertrauen und sich von ihm umarmen zu lassen, so herzlich, spontan und offen, wie nur Kinder es tun können.

Im täglichen Zusammenleben mit den Kindern haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, im friedlichen Miteinander für die Kinder ein Vorbild zu sein.

Umgang miteinander

Das christliche Menschenbild beinhaltet für uns den Auftrag, jedermann mit Freundlichkeit zu begegnen und jeden – gleich ob Kind oder Erwachsener, Eltern oder Mitarbeiter, Deutscher oder Ausländer - so zu behandeln, wie er selbst behandelt werden möchte

 

Arbeit mit den Kindern

Unsere KITA mit ihren fünf Gruppen hat einen überschaubaren Rahmen. Um den Kindern einen Aktionsradius über die Gruppe hinaus zu ermöglichen, praktizieren wir gruppenübergreifendes Arbeiten. In der Konzeption „Dein Kind in unserer Hand“ sind für Eltern und Interessierte die Grundzüge unserer Arbeit dargestellt. Es ist uns ein großes Anliegen, die Pädagogik nach den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft auszurichten. Dies ist aber nur möglich, wenn jeder einzelne Mitarbeiter oder ggf. das Team regelmäßig Fortbildung nutzt.

 

 

Bedürfnisorientierung

Unsere Arbeit stützt sich auf die Kooperation vieler Menschen, nämlich Träger, Mitarbeiter, Kinder, Eltern und  Vertreter anderer Institutionen. Damit sie gelingen kann, müssen wir für alle beteiligten eine größtmögliche Zufriedenheit bei hoher Qualität erreichen. Dazu ist grundsätzliche Gesprächsbereitschaft erforderlich. Alle beteiligten Gruppen müssen die Möglichkeit haben, ihre Wünsche und Bedürfnisse mitzuteilen. (Fragebogen, Verbesserungsvorschläge u.a.) Die gewonnenen Ergebnisse daraus fließen in die Arbeit ein.

 

Personal

Für das Personal in unserer Einrichtung gilt:

-          sorgfältiges Aussuchen bei Neueinstellung nach dem Motto „für die Kleinsten vom Feinsten“

-          Nutzen aller möglichen Ressourcen

-          Jeder ist bereit, den anderen in dessen Abwesenheit zu vertreten.

-          Ausführliche Stellenbeschreibungen legen den Arbeitsauftrag und den Verantwortungsbereich fest.

-          Eine Köchin sorgt für gesundes und ausgewogenes Mittagessen.

 

 

Qualitätsmanagement

Mit Qualitätsmanagement loten wir sämtliche Arbeitsbereiche aus nach dem Motto: „Was gut ist, kann sehr gut werden!“

Das Dienstleistungsangebot der Einrichtung ist  flexibel und richtet sich an den Bedürfnissen der Kinder und ihrer Eltern aus.

Vorrangig muss QM die bestmögliche Förderung und Entwicklungsmöglichkeit für jedes Kind sicherstellen.

Durch Erreichen einer höchstmöglichen Qualität und Festlegung diverser Standards sind bei sinkenden Kinderzahlen Arbeitsplätze sicher, da Eltern mit Sicherheit hohe Qualität für ihr Kind nachfragen werden.

Für den einzelnen Mitarbeiter bedeutet QM, stets qualitativ hochwertige Arbeit zu liefern und beizubehalten. Dabei wird größtmögliche Handlungsfreiheit und Verantwortung in die Hände des Mitarbeiters gelegt.

Fehler sollten nach Möglichkeit als Chance zum Besserwerden genutzt werden. Dabei dient die Einführung von Regelungen Fehler zu erkennen, zu korrigieren, aber auch Konflikte zu lösen oder von vorneherein auszuschalten.

Die Qualitätsrichtlinien sind bindend für alle MitarbeiterInnen. Wünsche und Anregungen können zu Veränderungen führen. Sie werden wirksam, wenn eine neue Prozessbeschreibung freigegeben wird.